Asmus Jakob Carstens

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler und Zeichner; * 10. Mai 1754 in St. Jürgen, Schleswig, † 25. Mai 1798 in Rom

    Vertreter des deutschen Klassizismus; kam nach künstlerischer Ausbildung in Kopenhagen 1787 nach Berlin, 1792 nach Rom, wo er bis zu seinem Tode lebte. Er schuf allegorische, griechisch-historische und mythologische Themen in groß angelegten Kartonzeichnungen.

    Carstens entwickelte einen von der antiken Skulptur und von Michelangelo abgeleiteten Stil reiner Umrissformen. Da er auch die Farbe für nicht kunstwürdig hielt, schuf er kaum ausgeführte Gemälde, sondern fast ausschließlich Kartons in Clair-obscur-Technik. In seinem Stil wurde er von dem Kunsttheoretiker Fernow und den Schriften Winckelmanns bestärkt. Viele Angehörige der Künstlerkolonie in Rom, unter anderem J. A. Koch und B. Thorvaldsen wurden von ihm beeinflusst.

    Hauptwerke: "Die Griechen im Zelt des Achill" (1794, Handzeichnung, Weimar, Museum); "Die Geburt des Lichtes" (1794, Kreidezeichnung, Weimar, Museum); "Die Nacht mit ihren Kindern" (1795, Kreidezeichnung, Weimar, Museum).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.