Neutron

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch) Abk.: n;

    elektrisch nicht geladenes (neutrales), massehaltiges Elementarteilchen, das sich unter anderem im Atomkern befindet. Es wurde 1932 entdeckt. Im Verband eines Atomkerns ist es stabil, als freies Teilchen instabil: Es zerfällt in Protonen und Elektronen. Seine Ruhemasse, die in etwa der des Protons entspricht, liegt bei m = 1,675 u (1 u = 1,6726 . 10-24 Gramm). Zusammen mit dem Proton ist das Neutron Baustein aller Atomkerne. Man unterscheidet im Allgemeinen zwischen schnellen und langsamen Neutronen.

    In der Kernphysik sind Neutronen von besonderer Bedeutung: In Kernreaktoren können sie bei hoher Geschwindigkeit in Atomkerne eindringen und dort Umwandlungen und Kernspaltungen hervorrufen. In der Medizin werden Neutronen zur Bestrahlung bösartiger Geschwülste eingesetzt.

    Kalenderblatt - 28. Mai

    1905 In der Seeschlacht von Tsuschima vernichten die Japaner die russische Flotte.
    1955 Die Amerikaner schießen zwei Affen mit einer Jupiter-Rakete in den Weltraum. Ihr ballistischer Ausflug dient der Vorbereitung von Raumflügen der US-Astronauten.
    1967 Der Engländer Sir Francis Chichester kehrt nach rund 200 Tagen von einer Weltumseglung zurück. Er vollbrachte die erste Alleinfahrt um die Welt.