Magenkrebs

    Aus WISSEN-digital.de

    tritt meist schleichend auf, so dass er meist erst im Endstadium erkannt wird. Bei Magenkrebs fehlt so gut wie immer die Magensäure vollständig. Die ersten Erscheinungen sind daher Magendrücken, Völlegefühl und eine typische, heftige Abneigung gegen Fleisch. Da diese Erscheinungen mit dem Säuremangel zusammenhängen, bestehen sie meist lange Zeit. Verdächtig sind Blässe durch zunehmende Blutarmut, ohne dass Blut im Stuhl zu finden sein muss, und starke Abmagerung. Im Spätstadium wird häufig der Magenausgang durch den Krebs verschlossen, so dass Speisereste im Magen faulen und schließlich als stinkende Masse erbrochen werden, der Klumpen von schwarzem, geronnenem Blut beigemischt sein können.

    Man unterscheidet zwei Formen des Magenkrebses:

    einen rasch wachsenden Magenkrebs, der blumenkohlartig ins Innere wächst, bald den Magenausgang verschließt und beim abgemagerten Patienten durch die Bauchdecken getastet werden kann.

    die Magenschrumpfung durch narbenartige Verhärtung des Bindegewebes der Magenwand (Scirrhus oder Faserkrebs), die langsamer verläuft.

    Beide Formen neigen dazu, frühzeitig auf dem Blutwege in anderen Organen Metastasen zu bilden.

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!