Jean-Baptiste Carpeaux

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Bildhauer und Maler; * 11. Mai 1827 in Valenciennes, † 11. Oktober 1875 auf Schloss Bécon bei Asnières

    Hauptmeister der französischen Plastik des 19. Jh.s, Schüler von Rude, bildete sich 1854-59 in Italien weiter, tätig in Paris.

    Carpeaux' Kunst ist eine Weiterbildung der von Rude und Barye angebahnten Entwicklung ins Barocke, Bewegte; auch Einflüsse der romantischen Malerei (Delacroix) auf die Skulptur. Seine malerische Behandlung des Steins rechnet mit dem Spiel von Licht und Schatten, die akademische Glätte der Materialbehandlung wird aufgelöst; daher Vorläufer Rodins.

    Auch als Maler bedeutend, kommt den Impressionisten nahe.

    Hauptwerke: "Ugolino und seine Kinder" (1863, Paris, Tuileriengarten), Giebelschmuck des Flora-Pavillons (Paris, Louvre), "Gruppe des Tanzes" (1869, Paris), Fassade der Großen Oper, "Die 4 Weltteile" (Paris, Jardin du Luxembourg), Büsten A. Dumas des Jüngeren und Garniers (Paris, Louvre).

    Etwa 3 000 nachgelassene Zeichnungen im Louvre, in der École des Beaux-Arts und im Stadthaus, Paris.

    KALENDERBLATT - 26. Februar

    1871 Beendigung des Deutsch-Französischen Krieges durch den Vorfrieden von Versailles. Frankreich verliert Elsass und Lothringen an das Deutsche Reich.
    1893 Uraufführung von Gerhart Hauptmanns Sozialdrama "Die Weber" auf der Berliner "Freien Bühne".
    1995 Peking und Washington kommen zu einer Einigung über den Schutz der Urheberrechte. Ein drohender Handelskrieg wird somit abgewendet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!