Charles Eustis Bohlen

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Diplomat; * 30. August 1904, † 1. Januar 1974

    Genau wie der deutsche Industrielle Alfred Krupp stammte er von Henry Bohlen ab, der 1862 als General im amerikanischen Bürgerkrieg gefallen war. Charles Bohlen, genannt Chip, war einer der besten Kenner der sowjetischen Politik. Bereits 1934 wurde er an die Botschaft nach Moskau entsandt. 19 Jahre später übernahm er dort den Botschafter-Posten. Zu dieser Zeit ein besonders schweres Amt, da der Kalte Krieg auf dem Höhepunkt war.

    Den Rat des erfahrenen Diplomaten hatten schon die Präsidenten Truman und Roosevelt geschätzt sowie der Initiator des amerikanischen Hilfsprogramms in Europa, Marshall. Dem Außenminister Dulles allerdings war er zu kompromissbereit, so dass er ihn 1957 nach Manila versetzte. Ein wichtigeres Amt gab ihm erst Kennedy wieder. Er machte Bohlen 1962 zum Botschafter in Paris.

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.