Burst Modus

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Burst Mode;

    Allgemein bezeichnet der Begriff eine plötzlich erhöhte Datenübertragung. Im engeren Sinne meint er die Beschleunigung der Lese- oder Schreibvorgänge im Arbeitsspeicher, z.B. durch das Zusammenfassen gleichartiger Zugriffe oder durch bloßes Übermitteln einer Startadresse und anschließendes automatisches Hochzählen (anstatt einzelner Übermittlung) der Adressen, meist in Blöcken von vier Adressen. So entfallen Waitstates. Der Burst Modus erfordert eine große Busbreite und ist daher beim ISA-Bus nicht möglich.

    Beim Pipelined-Burst-Modus erfolgt eine koordinierte Übertragung mehrerer Bursts nacheinander.

    KALENDERBLATT - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!