Auguste Schmidt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Pädagogin und Frauenrechtlerin; * 1833 in Breslau, † 10. Juni 1902 in Leipzig

    Als Louise Otto-Peters 1865 den Allgemeinen Deutschen Frauenverein gründete, hatte sie an Auguste Schmidt eine ausgezeichnete Mitarbeiterin. Auguste Schmidt war auch an der Gründung des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins durch Helene Lange beteiligt und leitete die Gründungsversammlung in Friedrichsroda, die zu einem Markstein in der Geschichte der Frauenbildung geworden ist. Ihre große Rednergabe kam ihr bei den vielen und oft schwierigen Veranstaltungen beider Verbände zustatten. Ein großes Verdienst erwarb sie sich durch die Herausgabe der Frauenzeitschrift "Neue Bahnen", des damaligen, sehr fortschrittlichen Organs der deutschen Frauenbewegung.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Mai

    1536 König Heinrich VIII. von England lässt seine Frau Anna Boleyn zum Tode verurteilen und hinrichten.
    1899 Eröffnung der ersten Haager Friedenskonferenz, bei der kein bestimmter Krieg beendet, sondern Wege der friedlichen Konfliktbewältigung erörtert werden sollten.
    1949 Der Bayerische Landtag stimmt über das Grundgesetz ab und lehnt es als einziges Bundesland ab. Das Grundgesetz tritt trotzdem in Kraft, da es nur einer Zustimmung von zwei Dritteln der westdeutschen Ländern bedarf.