Luise Otto-Peters

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schriftstellerin und Journalistin; * 26. März 1819 in Meißen, † 13. März 1895 in Leipzig

    Vorkämpferin der Frauenemanzipation, propagierte die sozialen und demokratischen Forderungen der Revolution von 1848 und trat in zahlreichen Schriften für die Rechte der Frauen ein.

    Durch ihre Aufklärungsschriften über das soziale Elend, die sie mit einem Männernamen zeichnen musste, kam Luise Otto mit vielen revolutionären Kämpfern in Verbindung, so auch mit Robert Blum und dem jungen Arbeiter August Peters, der wegen seiner Beteiligung an den Aufständen von 1848 im Zuchthaus saß. Nach seiner Entlassung heirateten sie, und August Peters gab gemeinsam mit seiner Frau Luise in Leipzig eine demokratische Zeitschrift heraus. Zusammen mit Auguste Schmidt und Henriette Goldschmidt gründete Luise Otto-Peters 1865 den "Allgemeinen Deutschen Frauenverein", der das immer dringlicher werdende Zeitproblem der Frauenarbeit zur Grundlage seines Wirkens machte.

    Kalenderblatt - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.