Auguste Schmidt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Pädagogin und Frauenrechtlerin; * 1833 in Breslau, † 10. Juni 1902 in Leipzig

    Als Louise Otto-Peters 1865 den Allgemeinen Deutschen Frauenverein gründete, hatte sie an Auguste Schmidt eine ausgezeichnete Mitarbeiterin. Auguste Schmidt war auch an der Gründung des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins durch Helene Lange beteiligt und leitete die Gründungsversammlung in Friedrichsroda, die zu einem Markstein in der Geschichte der Frauenbildung geworden ist. Ihre große Rednergabe kam ihr bei den vielen und oft schwierigen Veranstaltungen beider Verbände zustatten. Ein großes Verdienst erwarb sie sich durch die Herausgabe der Frauenzeitschrift "Neue Bahnen", des damaligen, sehr fortschrittlichen Organs der deutschen Frauenbewegung.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. April

    1933 Rudolf Heß wird der Stellvertreter von Adolf Hitler.
    1946 Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (SED) wird gegründet.
    1988 Ein Attentäter schmuggelt Säure in die Alte Pinakothek in München und richtet bei drei Gemälden von Albrecht Dürer schweren Schaden an.