Wolfgang Pauli

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Physiker; * 15. April 1900 in Wien, † 15. Dezember 1958 in Zürich

    Seine bedeutendsten Leistungen waren die Weiterentwicklung der Quantentheorie und der Atomphysik. Es gelang ihm, die Quantentheorie erfolgreich auf das Wasserstoffatom anzuwenden. Die Atomtheorie von Bohr und Sommerfeld war bis dahin nur für das Wasserstoffatom bewiesen. Pauli gelang der Beweis auch für die anderen Atome durch die Einführung einer neuen Quantenzahl (Spin-Quantenzahl). Sein Ergebnis wird Pauli-Prinzip genannt und besagt, dass keine zwei Elektronen eines quantenmechanischen Systems in allen vier Quadratzahlen übereinstimmen dürfen. Weiterhin beschäftigte er sich mit dem Zerfall von Betateilchen und sagte ein ungeladenes Teilchen voraus, welches 1956 experimentell nachgewiesen werden konnte.

    1945 erhielt er den Nobelpreis für Physik.

    KALENDERBLATT - 27. Juni

    1866 Die gewonnene Schlacht von Nachod stellt einen wichtigen Schritt zum Sieg der Preußen über Österreich dar.
    1905 An Bord des russischen Panzerkreuzers "Potemkin" bricht unter der Besatzung eine Meuterei aus. Die Mannschaft droht Odessa zu beschießen, falls sie zur Verantwortung gezogen werden sollte. Die Meuterei hat begonnen, nachdem der Kapitän einen Matrosen erschoss, der sich über verdorbene Suppe beschwerte.
    1947 In Paris findet die erste Marshallplan-Konferenz statt, die jedoch an der Sowjetunion scheitert.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!