Wenn die Liebe schwindet - das haben Sie im Falle einer Scheidung zu beachten

    Aus WISSEN-digital.de

    Quelle / Copyright: Youtube / SWR Marktcheck

    Dass viele Beziehungen kein Leben lang halten wissen die meisten Erwachsenen in der Regel. Doch was passiert, wenn das Versprechen, dass man sich für die Ewigkeit gegeben hat nicht eingehalten werden kann? Im Jahr 2020 haben sich in Deutschland rund 144.000 Paare scheiden lassen. Das bedeutet, dass von zwei Hochzeiten jede zweite geschieden wird. Wie man sich am besten im Falle einer Scheidung verhält und die wichtigsten Schritte um positiv aus der Ehe herausgehen zu können sind wichtige Fragen die sich jede Person in dieser Situation stellen sollte.

    First things first - der Papierkram

    Am allerwichtigsten ist es sich einen guten Anwalt zur Seite zu holen. In Deutschland müssen nicht beide Ehepartner einen Anwalt haben. Nur jener der den Antrag zur Scheidung stellt.

    Dass Anwälte häufig sehr teuer werden können und die Gespräche meist sehr zeitintensiv sind ist bekannt. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit den Großteil der Scheidung online abzuwickeln. Damit ist es möglich mit nur wenigen Klicks den gesamten Prozess verhältnismäßig günstig und zeitsparend von erfahrenem Juristen/innen abwickeln zu lassen. Bei einvernehmlichen Scheidungen einigen sich die Paare häufig darauf die Kosten für den Anwalt zu teilen.

    Einvernehmliche Scheidung - der einfachste Weg

    Wenn Punkte wie Unterhalt, Sorgerecht/e und Vermögensaufteilung geklärt sind, handelt es sich um eine einvernehmliche Scheidung. Das ist der einfachste und günstigste Weg heraus aus einer Ehe. Bei der unkomplizierten Form der Eheauflösung kann das Verfahren sehr unkompliziert und flott abgewickelt werden. Das spiegelt sich auch in den relativ geringen Scheidungskosten wider. Wenn es allerdings Streitthemen gibt, wird das ganze komplizierter und häufig leider auch recht teuer. Im Falle einer „strittigen Scheidung“ dauert der Gerichtsprozess sehr lange und erfordert eine sehr genaue Untersuchung der (zukünftigen) Lebensverhältnisse beider Partner. Meist reichen beide Partner eine Scheidungsklage gegeneinander ein.

    Trennungsjahr, Mediation und Co.

    Es gibt jedoch noch andere Möglichkeiten auszuloten, bevor man direkt einen teuren Anwalt konsultiert. Beispielsweise kann der Gang zu einem Mediator sehr hilfreich sein. Neben dem Vorteil, dass man im Vorhinein Vereinbarungen treffen kann, bietet ein Mediator die Möglichkeit im Guten Auseinander zu gehen. Bevor man eine Scheidung rechtskräftig machen kann, muss ein Paar erst eine gewisse Zeit getrennt leben. Im besten Fall zwischen sechs Monaten und einem Jahr. In dieser Zeit sollen sich die beiden Parteien Gedanken über ihre zukünftige Lebenssituation machen und im besten Fall bereits alles klären.

    Scheidung – das wird geteilt

    Im Falle einer Scheidung werden Vermögenswerte aufgeteilt die im Zeitraum der gemeinsamen Ehe erworben wurden. Dazu zählen Gebrauchsgegenstände wie Immobilien aber auch Vermögen auf dem Konto oder in Form von Wertpapieren. In gewissen Fällen ist es jedoch sehr schwer festzustellen welcher Partner, welche Ansprüche hat. Beispielsweise wenn ein Unternehmen bereits vor der Ehe bestand, sich der Wert dieses Unternehmens aber während der Beziehung gesteigert hat oder Wertpapiere/Verbrauchsgüter hinzugekauft wurden. Solche Fälle verlängern in der Regel den Rechtsstreit ungemein.

    Trennung verarbeiten - so klappt es gesund

    Eine Trennung hinterlässt immer Spuren. Besonders wenn die Beziehung von langer Dauer war oder die Trennung nicht im Guten stattgefunden hat. Neben den finanziellen Aspekten gibt es auch psychisch einiges was erst einmal verdaut werden muss. Wichtig ist es sich auch den Raum zum Trauern zu geben. Trauer bedeutet für jede Person etwas anderes und wird von unterschiedlichen Menschen unterschiedlich lange ausgelebt. Manchen Personen sieht man es auf den Ersten Blick auch gar nicht an, dass sie sich im Moment in einer Trauerphase befinden. Egal in welcher Form Sie trauern, lassen Sie sich so viel Zeit wie sie benötigen. Machen Sie sich auch kein schlechtes Gewissen falls es Ihnen trotz der Trennung sehr gut geht. Umso besser und schneller wird sich ihr psychischer Heilungsprozess entwickeln.

    Gehen Sie in der Trennungsphase auch gerne häufiger aus als gewöhnlich. Abwechslung und neue Leute treffen kann heilsam auf Geist und Körper wirken. Aber auch das Erlernen von neuen Fähigkeiten ist eine gute Idee um wieder mehr Freude in den Alltag zu bringen. Und dazu stärken Sie ihr Selbstbewusstsein und Ihr Vertrauen in sich selbst.

    Eine Scheidung bedeutet immer ein neues Leben für mindestens zwei Personen. Wenn beide Parteien mit der Entscheidung zu einem getrennten Leben konform sind kann der gesamte Prozess schnell und unkompliziert ablaufen. Wenn es allerdings Streitthemen gibt sind häufig hohe Kosten die Folge. Daher ist es wichtig sich kompetenten Rechtsbeistand zu Seite zu holen.

    KALENDERBLATT - 18. Mai

    1804 Napoleon I. Bonaparte macht Frankreich zum Kaisertum und wird zum "Kaiser der Franzosen" gekrönt.
    1848 Die Deutsche Nationalversammlung tritt in der Frankfurter Paulskirche zusammen.
    1959 Der Regisseur François Truffaut begründet mit seinem Film "Sie küssten und sie schlugen ihn" eine neue Stilrichtung des Französischen Films mit. Die Filme der Nouvelle Vague zeichnen sich durch ihren existenzialistischen Charakter und die Betonung von Augenblickserlebnissen aus.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!