Washington Irving

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Schriftsteller; * 3. April 1783 in New York, † 28. November 1859 in Sunnyside

    Washington Irving war das jüngste von elf Kindern, sein Vater ein wohlhabender Kaufmann. Irving studierte zunächst Rechtswissenschaften, fand aber nur wenig Gefallen daran und begann für Zeitungen zu schreiben. Von 1804 bis 1806 reiste er nach Europa und widmete sich nach seiner Heimkehr endgültig der Literatur.

    Als er 1815 erneut nach Europa reiste, um das Unternehmen seines Vaters in Liverpool vor dem Bankrott zu retten, wurde er rasch zu einem angesehenen Mitglied der englischen Gesellschaft und verkehrte mit namhaften Dichtern wie beispielsweise Sir Walter Scott, Lord Byron und Thomas Moore.

    Von 1829 bis 1832 war er Sekretär der amerikanischen Gesandtschaft in London. Nach 17jähriger Abwesenheit kehrte Irving zunächst nach New York zurück, ging aber schon 1842 für drei Jahre als Gesandter nach Spanien.

    Irving gilt heute als einer der bedeutendsten Schriftsteller seiner Zeit.

    Hauptwerke: "Die Handschrift Diedrich Knickerbockers des Jüngeren" ("A History of New York", 1809), "Gottfried Crayons Skizzenbuch" ("Sketch book", 1819/20), daneben zahlreiche Essays und Biografien.

    KALENDERBLATT - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!