Valenztheorie

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    Theorie, die die Entstehung von Molekülen und die Bildung von chemischen Bindungen begründet. Diese auf August Kékulé von Stradonitz zurückgehende Theorie beruht auf der Valenz (Wertigkeit) der einzelnen Elemente. Dadurch wird die Bindungsfähigkeit von Elementen bestimmt, da die Valenz die Zahl der Elektronen angibt, die ein Atom abgeben oder aufnehmen kann. Man unterscheidet die Ionenvalenz, welche die positive oder negative Ladung der Ionen angibt, die Bindungsvalenz, welche die Anzahl der Elektronenpaarbindungen angibt, und die koordinative Valenz, welche die Anzahl der Atome in der Nähe des jeweiligen Atoms angibt. Schließlich bestimmt die Verbindungsvalenz die Anzahl einer bestimmten Funktion in einem Verbindungsmolekül.

    Kalenderblatt - 29. November

    1773 Die nordamerikanische patriotische Geheimorganisation "Söhne der Freiheit" bekräftigt den Boykott britischer Tee-Lieferungen.
    1791 Die Französische Nationalversammlung verabschiedet ein neues Gesetz gegen französische Priester, die den Eid auf die neue Verfassung verweigern.
    1812 Napoleons Grande Armée überschreitet beim Rückzug aus Moskau unter großen Verlusten die Beresina.