Uferschwalbe

    Aus WISSEN-digital.de

    Die Uferschwalbe ist ein Singvogel (Oscines) aus der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes)

    Systematik
    Klasse: Vögel (Aves)
    Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
    Unterordnung: Singvögel (Oscines)
    Familie: Schwalben (Hirundinidae)
    Art: Uferschwalbe
    Wissenschaftlicher Name
    Riparia riparia

    Beschreibung

    Die Uferschwalbe ist mit einer Größe von etwa 13 Zentimetern die kleinste Schwalbenart Europas. Ihr Schwanz ist nur leicht gegabelt, der Schnabel verhältnismäßig lang und ihre Zehen sind unbefiedert.

    Ihre Rückenfedern sind dunkelbraun und die Brustfedern weiß mit einem grauen Brustband.

    Lebensraum

    Die Uferschwalbe ist in Europa, Asien und Nordamerika heimisch. Von Mai bis September hält sie sich in ihrem Brutgebiet auf. Dann verlässt der Zugvogel dieses Gebiet und fliegt zum Überwintern nach Südamerika oder Afrika.

    Bevorzugt lebt die Uferschwalbe in offenem Gelände mit Seen oder Flüssen, oder in Sand- und Kiesgruben.

    Nahrung

    Die Uferschwalbe fängt ihre Nahrung im Flug. Dabei fliegt sie mit bis zu 50 km/h niedrig über das Wasser und schnappt nach den Insekten.

    Fortpflanzung

    Die Uferschwalbe gräbt ihre Bruthöhle mit dem Schnabel in sandige, steile Hänge. Dieses Loch wird nach Hinten erweitert und mit Gras und Federn ausgekleidet.

    Die weibliche Uferschwalbe legt ein bis zweimal im Jahr im Schnitt je fünf Eier. Diese werden von beiden Eltern gemeinsam etwa zwei Wochen lang ausgebrütet.

    Auch die Fütterung übernehmen beide Eltern gemeinsam.

    Sonstiges

    Die Uferschwalbe wurde 1983 zum Vogel des Jahres gewählt.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.