Reformierte Kirchen

    Aus WISSEN-digital.de

    von Zwingli und Calvin begründete Kirchengemeinschaften, die aus der Reformation in der Schweiz hervorgingen und sich vom Lutheranismus abgrenzten.

    Nach Zwinglis Tod 1531 legte Calvin die neue Lehre in ihrer Eigenart gegenüber dem lutherischen Bekenntnis fest und sicherte sie durch straffe Organisation.

    Auf Grund des von Bullinger verfassten Züricher Übereinkommens 1549 Zusammenschluss Calvins und der Zwinglianer zur Reformierten Kirche. Nach ihrer Ausbreitung auch in Deutschland, Frankreich, Polen, Ungarn kam es zur Spaltung in abweichende Bekenntnisrichtungen (Calvinisten, Puritaner, Presbyterianer und andere). Der Gottesdienst ist schlicht, in den Kirchen gibt es keine Bilder, und die Lehre unterscheidet sich in der Auffassung vom Abendmahl und in der Betonung des Individualismus von den lutherischen Kirchen.

    Seit 1921 im "Reformierten Weltbund" zusammengeschlossen.

    KALENDERBLATT - 30. Mai

    1814 Der Erste Pariser Frieden sorgt für die Verbannung Napoleons nach Elba und stellt in Frankreich wieder das Königtum der Bourbonen unter Ludwig XVIII. her.
    1849 Preußens König Friedrich Wilhelm IV. führt das Dreiklassenwahlrecht ein.
    1926 In Portugal beginnt die Zeit der Diktatur.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!