Róbert Bárány

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Mediziner; * 22. April 1876 in Wien, † 8. April 1936 in Uppsala

    Der Österreicher ungarischer Herkunft war während des Ersten Weltkriegs Militärarzt. Nach seiner Kriegsgefangenschaft in Sibirien ging er 1917 nach Schweden, wo der renommierte HNO-Spezialist Professor und Leiter der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde in Uppsala wurde.

    Schon vor dem Krieg hatte Bárány verschiedene Verfahren zur Diagnose von Schädigungen des Gehörs und des Gleichgewichtssinns entwickelt. Für seine Forschungen zur "Physiologie und Pathologie des Bogengangapparates" (so der Titel der 1907 veröffentlichten Schrift) wurde ihm 1914 der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin zuerkannt.

    Kalenderblatt - 27. Mai

    1832 Zum Hambacher Fest treffen sich etwa 30 000 Anhänger liberaler Politik, um für einen republikanischen deutschen Einheitsstaat in einem konföderierten Europa zu demonstrieren.
    1847 Die "Hamburg-Amerikanische Packetfahrt Actiengesellschaft" (HAPAG) wird gegründet.
    1919 Dem amerikanischen Korvettenkapitän Albert Cushion Reed gelingt mit seiner Besatzung die erste Atlantiküberquerung (Richtung West-Ost) in einem Flugzeug.