Proportionalschrift

    Aus WISSEN-digital.de

    Schrift, in der die Zeichen und die Abstände dazwischen unterschiedlich groß sind. Bei einer Schreibmaschine beansprucht jedes Zeichen sowie der Leerschritt immer denselben Raum. Die Zahl der Zeichen pro Zeile ist daher immer dieselbe. Die Proportionalschrift berücksichtigt demgegenüber, wie breit die einzelnen Zeichen sind (z.B.: "w" und "m" im Unterschied zu "l" und "i") und gleicht die Abstände entsprechend aus. Dieses Schriftbild sieht professioneller aus und spart gegenüber nicht proportionalen Schriften häufig Platz. Fast alle Drucker können Proportionalschrift ausgeben, zumindest auf dem Umweg über die Grafikdarstellung. Die Schriften von Windows (speziell TrueType) sind meist Proportionalschriften.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Januar

    1701 Preußen wird durch die Krönung Friedrichs I. zum Königreich.
    1793 König Ludwig XVI. wird zum Tode verurteilt.
    1871 Krönung des preußischen Königs Wilhelm I. zum deutschen Kaiser.