Preußischer Verfassungskonflikt

    Aus WISSEN-digital.de

    1860-66 ausgetragener Konflikt um die Heeresreform zwischen Krone sowie preußischer Regierung und dem Abgeordnetenhaus; die von Wilhelm I. und der Militärführung geforderte Stärkung des Heeres wollte die liberale Mehrheit der Abgeordneten mit der Aufgabe der dreijährigen Dienstpflicht und einem Ausbau ihrer parlamentarischen Rechte verknüpft sehen; Bismarck (seit 1862 Ministerpräsident) löste den Konflikt durch einen wirtschaftspolitischen Ausgleich und durch Verquickung des Preußischen Verfassungskonflikts mit der europäischen Politik; nach dem Preußischen Verfassungskonflikt wurde das Parteiensystem neu gruppiert (Deutsche Fortschrittspartei, Nationalliberale Partei, Freikonservative Partei).


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 26. Mai

    1521 Kaiser Karl V. erlässt gegen Martin Luther das Wormser Edikt.
    1938 Hitler legt den Grundstein zum Bau des ersten Volkswagenwerks.
    1952 Die Außenminister Dean Acheson (USA), Antony Eden (Großbritannien), Robert Schumann (Frankreich) und Konrad Adenauer (Bundesrepublik Deutschland) unterzeichnen den "Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den drei Westmächten", den Generalvertrag. Durch diesen wird das Besatzungsstatut aufgehoben. Die Bundesrepublik soll "gleichberechtigt in die europäische Gemeinschaft eingegliedert" werden.