Pär Fabian Lagerkvist

    Aus WISSEN-digital.de

    schwedischer Schriftsteller; * 23. Mai 1891 in Växjö, † 11. Juli 1974 in Lidingö bei Stockholm

    Datei:Lagerkvi.jpg
    Pär Fabian Lagerkvist

    nach dem Studium der Kunstgeschichte und Philosophie in Uppsala und Paris schrieb Pär Fabian Lagerkvist vor allem Dramen, Erzählungen, Essays und Romane. In seiner Schrift "Wortkunst und Bildkunst" ("Ordkonst och Bildkonst") von 1913 formuliert er die Grundlage der modernen schwedischen Literatur. Sein bekanntestes Werk "Der Zwerg" (1944) setzt sich auf analytische Art und Weise mit dem Nationalsozialismus auseinander. 1951 erhielt Lagerkvist den Nobelpreis für Literatur.

    Werke: "Geheimnis des Himmels" (Drama, 1919), "Der Henker" (Novelle, 1933), "Barabbas" (Roman, 1950) u.a.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.