Nikotinvergiftung

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Nikotinismus;

    tödliche Dosis 50 bis 60 mg;

    akut: selten nach oraler Einnahme (dann fast stets tödlich). Häufig durch versehentliches Trinken von Pflanzenschutzlösungen, seltener durch Einatmen der fein verteilten Flüssigkeit, wie sie im Pflanzenschutz zum Versprühen verwendet wird. Die akuten Vergiftungssymptome sind Schwindel, Kopfschmerz, starke Absonderung von Speichel und Schweiß, Übelkeit, Erbrechen, Schwächegefühl, Kontraktion der Darmmuskulatur (starke Diarrhoe), Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit, Lähmung des Atmungszentrums. In milderer Form verläuft die akute Nikotinvergiftung als Folge ungewohnten oder zu starken Tabakgenusses, wobei als Symptome ebenfalls Übelkeit, Kopfschmerz, Erbrechen, Schwächegefühl, Herzklopfen und kalter Schweiß auftreten.

    chronisch: Folge von langjährigem übermäßigem Rauchen mit Platzangst, Schlaflosigkeit, Muskelzittern, Magenerkrankungen (Schleimhautentzündungen, Geschwüre), Lungenkrebs, Gefäßverschlüsse an Beinen und im Herzgebiet (Herzinfarkt), bei Frauen häufig Unfruchtbarkeit.

    KALENDERBLATT - 1. August

    1904 Frankreich bricht mit dem Vatikan. Die Beziehungen werden erst 1921 wieder aufgenommen.
    1911 Bayern, Württemberg und Baden einigen sich auf die Einführung einer staatlichen Lotterie, der Preußisch-Süddeutschen Klassenlotterie.
    1950 Der belgische König Leopold III. dankt zugunsten seines Sohns Baudouin ab. Eine Volksbefragung hatte zwar seine Rückkehr nach Belgien ermöglicht, die Sozialisten und die Liberalen verlangten jedoch seine Absetzung, da sie ihm vorwarfen, kapituliert zu haben, statt gegen Hitler zu kämpfen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!