Nikotinvergiftung

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Nikotinismus;

    tödliche Dosis 50 bis 60 mg;

    akut: selten nach oraler Einnahme (dann fast stets tödlich). Häufig durch versehentliches Trinken von Pflanzenschutzlösungen, seltener durch Einatmen der fein verteilten Flüssigkeit, wie sie im Pflanzenschutz zum Versprühen verwendet wird. Die akuten Vergiftungssymptome sind Schwindel, Kopfschmerz, starke Absonderung von Speichel und Schweiß, Übelkeit, Erbrechen, Schwächegefühl, Kontraktion der Darmmuskulatur (starke Diarrhoe), Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit, Lähmung des Atmungszentrums. In milderer Form verläuft die akute Nikotinvergiftung als Folge ungewohnten oder zu starken Tabakgenusses, wobei als Symptome ebenfalls Übelkeit, Kopfschmerz, Erbrechen, Schwächegefühl, Herzklopfen und kalter Schweiß auftreten.

    chronisch: Folge von langjährigem übermäßigem Rauchen mit Platzangst, Schlaflosigkeit, Muskelzittern, Magenerkrankungen (Schleimhautentzündungen, Geschwüre), Lungenkrebs, Gefäßverschlüsse an Beinen und im Herzgebiet (Herzinfarkt), bei Frauen häufig Unfruchtbarkeit.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.