Neil Alden Armstrong

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Astronaut; * 5. August 1930 in Wapakoneta, Ohio; † 25. August 2012 in Cincinnati, Ohio

    1966 Kommandant des Raumschiffs Gemini 8; als Kommandant der Mondfähre "Apollo 11" (Apollo-Programm) am 21. Juli 1969 erster Mensch auf dem Mond. "Ein kleiner Schritt für einen Mann, aber ein großer Sprung für die Menschheit", so kommentierte Armstrong seinen Abstieg von der Leiter der Mondlandefähre "Eagle", der ihn zum ersten "Mann auf dem Mond" machte. Zur Mannschaft der Raumfähre gehörten außerdem Edwin Aldrin und Michael Collins. Aldrin und Armstrong stiegen mit der Landefähre zur Mondoberfläche ab, während Millionen Menschen das Geschehen am Fernsehbildschirm verfolgten. Nach 22 Stunden Aufenthalt auf dem Mond war die Mission beendet. Am 24. Juli 1969 setzte die "Apollo 11" sicher im Pazifik auf.

    Neil Armstrong wurde von US-Präsident Johnson mit der höchsten Auszeichnung, die ein amerikanischer Staatsbürger erhalten kann, der "Medal of Peace" geehrt. Weiter folgten die zwei höchsten Auszeichnungen der NASA sowie weitere 15 internationale Anerkennungen.

    Bis 1971 blieb Armstrong wissenschaftlicher Mitarbeiter der NASA. Danach war er bis 1979 Professor an der University of Cincinnati.

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.