Mary Robinson

    Aus WISSEN-digital.de

    irische Politikerin; * 21. Mai 1944 in Ballina, County Mayo

    Nach dem Jurastudium wurde Mary Robinson Professorin in Dublin. Zwischen 1976 und 1985 war sie Mitglied der irischen Labour-Party, die sie aus Protest gegen deren Nordirland-Politik verließ. Die parteilose Mary Robinson wurde 1990 als erste Frau irische Staatspräsidentin. Dieses Amt hatte sie bis 1997 inne. Sie setzte einige bedeutende Gesetzesänderungen durch, etwa beim Scheidungsrecht oder die Aufhebung des Verbots der Homosexualität.

    1997 wurde Mary Robinson UN-Menschenrechtskommissarin. Obwohl sie im März 2001 ankündigte, dass sie nach Ablauf ihrer Amtszeit im September 2001 nicht für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung stehe, konnte UN-Generalsekretär Kofi Annan sie davon überzeugen, ihre Amtszeit um ein Jahr zu verlängern. Sie sah jedoch von einer weiteren Kandidatur nach Ende dieser Amtszeit im September 2002 ab. Seitdem ist Mary Robinson Ehrenpräsidentin der Entwicklungshilfsorganisation Oxfam.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".