Marielle Goitschel

    Aus WISSEN-digital.de

    französische Ski-Rennfahrerin; * 28. September 1945 in Sainte Maxime

    In den 1960er Jahren beherrschten Frankreichs Sportler eindeutig den alpinen Skilauf. Während bei den Männern Jean-Claude Killy die dominierende Rolle spielte, nahm bei den Frauen Marielle Goitschel eine ähnlich exponierte Stellung ein. Schon 1964 gewann sie in Innsbruck den olympischen Riesenslalom und holte sich vier Jahre später in Grenoble Gold im Slalom. 1964 errang sie zudem eine Silbermedaille im Torlauf, den ihre ein Jahr ältere Schwester Christine gewann. Bei Weltmeisterschaften siegte Marielle Goitschel viermal: dreimal in der Kombination (1962, 1964, 1966), einmal im Riesenslalom (1966). Zweite Plätze bei Weltmeisterschaften belegte sie dreimal, in der Abfahrt (1962 und 1966) und der Kombination (1968).

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!