Koreakrieg

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:518034.jpg
    Koreanische Flüchtlinge

    militärischer Konflikt zwischen Nord- und Südkorea in den Jahren 1950 bis 1953. Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Land geteilt worden und im Norden war die Volksrepublik Korea entstanden, im Süden die Republik Korea, die als Vorposten gegen den Kommunismus massiv von den USA unterstützt wurde. Indem nordkoreanische Truppen am 25. Juni 1949 die Demarkationslinie am 38. Breitengrad, überschritten, verletzten sie das Einflussgebiet der westlichen Mächte. Korea wurde so zum Schauplatz des Kalten Krieges, der nationale Konflikt ein Stellvertreterkrieg der Großmächte. Nord-Korea wurde vom Sicherheitsrat der UNO, in Abwesenheit der Vertreter der UdSSR, als Aggressor eingestuft.

    Datei:518033.jpg
    US Marines an der Front

    Im September 1950 begann die Gegenoffensive der Vereinten Nationen gegen Nord-Korea - die erste in der Geschichte der UN ?, wobei die USA unter dem amerikanischen Oberbefehlshaber General MacArthur den größten Teil der Truppenkontingente stellten. Die UN-Truppen konnten die nordkoreanischen Verbände, die die Hauptstadt Seoul und den größten Teil Süd-Koreas eingenommen hatten, wieder über den 38. Breitengrad zurückdrängen. Im Oktober erreichten die UN-Truppen die nordkoreanisch-chinesische Grenze, bevor eine von China unterstützte Offensive Nord-Koreas sie erneut bis südlich von Seoul zurückdrängte. Nach weiteren Kämpfen stabilisierte sich die Front im Frühjahr 1951 etwas nördlich des 38. Breitengrades, ein Stellungskrieg setzte ein. Im Juli 1951 begannen Waffenstillstandsverhandlungen. Das Waffenstillstandsabkommen von Panmunjom (27. Juli 1953) bestimmte erneut den 38. Breitengrad als Grenze und richtete auf beiden Seiten eine 4 km breite entmilitarisierte Zone ein. Der Versuch, einen Friedensvertrag zu schließen, scheiterte 1954.

    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!