Karl Jaspers

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Philosoph; * 23. Februar 1883 in Oldenburg, † 26. Februar 1969 in Basel

    Karl Jaspers, Weggefährte und zugleich Widerstreiter Heideggers, studierte Medizin, spezialisierte sich auf Psychiatrie, wurde 1916 Professor in Heidelberg und wandte sich immer mehr philosophischen Problemen zu. 1921 erschien seine "Psychologie der Weltanschauungen". Nun wechselte er zur philosophischen Fakultät und erst nach einem gründlichen Studium trat er 1932 mit seinem dreibändigen Hauptwerk "Philosophie" wieder an die Öffentlichkeit.

    Das Denken galt ihm als "ein Tun im inneren Handeln", das unser Existenzbewusstsein zu schärfen hat für die "Grenzsituationen des Lebens, in denen wir uns besonders beweisen müssen, wie im Kampf, in der Liebe, in der Krankheit und im Tod". In ihnen beweist sich unser Selbst in der Welt und lernte zugleich, dass die Welt überschritten (transzendiert) werden müsse. "Es gibt keinen Wahrheitsbesitz, nur ständiges Wahrheitssuchen" - alle Unwahrheit komme aus der Festlegung von Glaubensinhalten, weshalb mit Glaubenskämpfern auch so schlecht zu reden sei.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. März

    1919 Karl I. von Österreich verzichtet auf die Regierungsausübung und verlässt das Land, damit ist die österreichische Monarchie beendet.
    1944 Als Vergeltung für ein Sprengstoffattentat auf eine deutsche Polizeikompanie in Rom lässt Adolf Hitler bei den Ardeatinischen Höhlen 335 italienische Geiseln ermorden.
    1948 In Havanna wird das Statut der Internationalen Handelsorganisation (International Trade Organisation - ITO), die Charta von Havanna, unterzeichnet.