Jack L. Warner

    Aus WISSEN-digital.de

    kanadisch-US-amerikanischer Filmproduzent, Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler; * 2. August 1892 in London, Ontario (Kanada), † 9. September 1978 in Los Angeles, Kalifornien (USA)

    eigentlich: John Eichelbaum;

    Der Sohn polnischer Einwanderer gründete 1923 mit seinen Brüdern Albert, Harry und Sam die US-Filmgesellschaft Warner Brothers. Sie produzierten den ersten Tonfilm "The Jazz Singer". Jack L. Warner brachte außerdem den ersten Filmhund, Rin Tin Tin, auf die Leinwand. Mit seinen Filmen wurden unter anderem die Schauspieler Bette Davis, Errol Flynn, Humphrey Bogart und James Cagney bekannt. Unter den berühmtesten Warner-Brothers-Filmen waren "Casablanca", "Der Schatz der Sierra Madre" und "Wer hat Angst vor Virginia Woolf". Die Musicalverfilmung "My Fair Lady" (1964) mit Audrey Hepburn erhielt insgesamt acht Oscars, davon ging der für den besten Film an Jack L. Warner.

    1969 zog sich Jack L. Warner ins Privatleben zurück.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!