Heraklit

    Aus WISSEN-digital.de

    griechischer Philosoph; * um 550 v.Chr. in Ephesus, † um 480 v.Chr.

    Der Vorsokratiker entwickelte eine Philosophie des Wandels aller Dinge ("alles fließt"). Für den Urstoff der Welt hielt er das Feuer, aus dem durch Verdichtung und Verdünnung alles Seiende entsteht. Die menschliche Vernunft hat nach Heraklits Ansicht Anteil an der Weltvernunft (logos), durch die Ordnung und Gesetz entsteht.

    Im Gegensatz zu dem "lachenden Philosophen" Demokrit wurde Heraklit wegen seiner dunklen, tiefsinnigen Sprache auch als der "Weinende" bezeichnet. Seine Schrift "De Natura" ist nur in Fragmenten erhalten. Sein bedeutendster Schüler wurde Empedokles. Den Gegenpol zu Heraklits Philosophie bilden die Eleaten.

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.