Giacomo Carissimi

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Komponist; * 18. April 1604 in Rom, † 12. Januar 1674 in Rom

    Carissimi war seit 1630 Kapellmeister am Jesuitenkolleg in Rom, zu dem die Kirche San Apollinare gehört. Er schuf vor allem geistliche Musik. Insbesondere seine Oratorien waren für die noch junge Gattung von großer Bedeutung. Von seinen 15 lateinischen Oratorien sind als Hauptwerke "Jonas", "Jephta", "Ezechias", "Balthazar", "Abraham et Isaac", "David et Jonathas", "Historia divitis", "Diluvium universale" sowie "Extremum judicium Salomonis" zu nennen. Schüler von Carissimi waren A. Scarlatti, J.K. Kerll, C. Bernhard, M.A. Charpentier.

    Beeinflusst von C.Z. Monteverdi konnte Carissimi der Kirchenmusik neue Impulse vermitteln. Er schuf neben seinen Oratorien zwölf Messen sowie zahlreiche Kantaten und Motetten.

    Werke: "Historia de Jephte", "Dives malus" u.a.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.