Maximian

    Aus WISSEN-digital.de

    römischer Kaiser; * um 240 bei Sirmium, † 310 in Gallien

    eigentlich: Marcus Aurelius Valerius Maximianus Herculius;

    römischer Kaiser von 285 bis 305. Der aus Pannonien stammende Maximian wurde von Kaiser Diokletian zum Cäsar und Augustus erhoben und war damit Herr der westlichen Reichshälfte mit Residenz in Mailand. Bei der Neugliederung (Tetrarchie) 293 erhielt er Italien und Afrika, 305 dankte er zusammen mit Diokletian ab. Sein Sohn Maxentius, der die Alleinherrschaft anstrebte, vertrieb Maximian 308 aus Italien; er ging an den Hof des oströmischen Kaisers Konstantin, der seine Tochter Fausta heiratete. 310 wurde Maximian wegen einer Verschwörung gegen seinen Schwiegersohn zum Selbstmord gezwungen.

    KALENDERBLATT - 18. Juni

    1922 Der HSV und der 1. FC Nürnberg erkämpfen beim Finale der Deutschen Fußballmeisterschaft in Berlin ein Unentschieden – das Spiel endet 2:2.
    1974 Die nach acht Monaten israelischer Kriegsgefangenschaft heimkehrenden syrischen Soldaten, die im Jom-Kippur-Krieg gegen Israel gekämpft haben, werden in der syrischen Hauptstadt Damaskus von über 20 000 Menschen begrüßt.
    1995 In Frankreich erringt das erste Mal ein Kandidat der FN (Front National) die absolute Mehrheit. Der Vertreter der rechtsextremen Partei wird zum Bürgermeister von Toulon gewählt.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!