Elektronik

    Aus WISSEN-digital.de

    Teilgebiet der Elektrotechnik. Ursprünglich Bezeichnung für elektrische Bauteile, die Elektronen steuerbar freisetzen und lenken können, wie Verstärkerröhren und Kathodenstrahlröhren. Mit dem Aufkommen der Halbleiter wurde der Begriff auch auf diese ausgedehnt. Heute fasst man unter Elektronik im Großen und Ganzen das zusammen, was bisher zur Schwachstromtechnik zählte. Das sind alle Techniken, die nicht der reinen Energieerzeugung und -verteilung dienen, sondern der Übertragung und Verarbeitung von Signalen und Informationen. Dazu gehören sowohl die aktiven als auch die passiven Bauelemente und die moderne elektrische Schaltungstechnik mit Halbleiterbauelementen und hochintegrierten Schaltkreisen. Die Miniaturisierung der aktiven und passiven Bauelemente ermöglicht hohe Schaltgeschwindigkeiten sowie extreme Genauigkeit, Zuverlässigkeit und sehr hohe Kompaktheit. Geringe Leistungsaufnahme und niedrige Kosten pro Gatterfunktion sind hervorragende Merkmale elektronischer Schaltungen.

    Nachdem Halbleiterbauelemente Eingang in die Starkstromtechnik (Starkstrom) gefunden haben, spricht man hier von Leistungselektronik.

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!