Egon Eiermann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Architekt; * 29. September 1904 in Neuendorf bei Berlin, † 19. Juli 1970 in Baden-Baden

    Der Schüler von Hans Poelzig ist einer der Vertreter des Neuen Bauens. Ab 1930 arbeitete er als freier Architekt in Berlin, 1947 bis 1970 war er Professor der TH Karlsruhe. Nach seinen Entwürfen entstanden vorwiegend Repräsentations- und Renommierbauten. Zwar bildete er an der Universität in Karlsruhe den Nachwuchs aus, doch lehnte er dessen neue Ideen im Zeichen der Postmoderne leidenschaftlich ab.

    Er genoss auf Grund seiner Arbeiten internationales Ansehen und wurde bekannt durch den Bau des Deutschen Pavillons auf der Brüsseler Weltausstellung 1958 (mit Sepp Ruf).

    Weitere Bauwerke: Matthäuskirche, Pforzheim (1953), Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Berlin (1961-63), Versandhaus Neckermann, Frankfurt am Main (1959-61), Deutsche Botschaft in Washington (1961-63), Abgeordneten-Hochhaus des Deutschen Bundestages, Bonn (1969).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.