Beruhigungsmittel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Sedativa)

    Arzneimittel, die auf das Zentralnervensystem, insbesondere auf das Großhirn dämpfend einwirken und den Körper vor zu großen Reizen seitens der Umwelt abschirmen. Sie sind abzugrenzen von den stärker wirkenden Schlafmitteln und Narkosemitteln. Dennoch können Beruhigungsmittel auch als Schlafmittel verwendet werden, v.a. wenn sie höher dosiert werden. Beruhigungsmittel, die in erster Linie eine psychische Wirkung entfalten, nennt man Psychopharmaka.

    Ihre Anwendung erfolgt bei Nervosität, Reizbarkeit, Erregungs- und Angstzuständen, eventuell auch bei Schlaflosigkeit. Zu den Beruhigungsmitteln zählen u.a. Baldrian, Hopfen und Benzodiazepine.

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!