Bernhard Kellermann

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 4. März 1879 in Fürth, † 17. Oktober 1951 in Klein-Glienicke

    Bernhard Kellermann zählte zu den beliebtesten Autoren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Bereits sein erster Roman "Yester und Li" machte ihn bekannt. Ein Bestseller wurde der Roman "Der Tunnel" (1913). Während des Dritten Reichs konnte Kellermann zwar weiter publizieren, musste aber Repressalien durch das Regime hinnehmen. Sein pazifistischer Roman "Der 9. November" wurde ein Opfer der Bücherverbrennung.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg engagierte sich Kellermann in der DDR, wo er unter anderem auch Volkskammerabgeordneter wurde (1949). Während Kellermanns Werk in der zweiten Hälfte des 20. Jh.s in Westdeutschland weitgehend in Vergessenheit geriet, wurde es in der DDR neu aufgelegt.

    Weitere Werke: "Lied der Freundschaft" (1935), "Totentanz" (1948) u.a.

    Kalenderblatt - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.