Benediktinerorden

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: Ordo Sancti Benedicti, Abk.: OSB)

    Kloster Ettal

    ältester katholischer Mönchsorden, der 529 von Benedikt von Nursia gegründet wurde; bis ins 12. Jh. war das Mönchstum des Abendlandes rein benediktinisch (Cluny, Monte Cassino).

    Die Benediktiner leben nach der von Benedikt verfassten Ordensregel, die von den Mönchen den Verbleib im Kloster, absoluten Gehorsam und Abkehr von weltlichen Dingen fordert. Gemäß dem Grundsatz "ora et labora" (lateinisch "bete und arbeite") wird das Leben der Benediktiner zu gleichen Teilen von körperlicher Arbeit und geistiger Tätigkeit bestimmt (im Unterschied zu der mehr mystischen Mönchswelt des Orients und der Ostkirche).

    Durch Bodenkultivierung, Rodung und Siedlung, Gartenkulturen, Handwerk (geschlossene Klosterwirtschaft), Bau von Kirchen und Klosterschulen, Pflege der Wissenschaft und Kunst (Buchmalerschulen) wurden die Benediktiner auf vielen Gebieten Lehrer und Erzieher der abendländischen Völker im Mittelalter; zuerst in Einzelklöstern, seit 900 zusammengeschlossen in Gruppenklöstern.

    Kloster Montserrat nahe Barcelona, Katalonien

    Seit 596 in England (Abteien, Klosterschulen, gelehrte Anstalten); die angelsächsischen Benediktiner (Suitbert, Willibrord, Bonifatius, Pirmin, Ansgar, Willibald) missionierten in Deutschland und im Norden.

    Die Ordenstracht besteht aus schwarzer Kutte mit Kapuze, den weiblichen Zweig des Ordens bilden die Benediktinerinnen.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. Januar

    1920 Erste Sitzung des Völkerbundrates.
    1950 Die Bundesregierung beschließt, alle Rationierungen bis auf Zucker zum 1. März aufzuheben.
    1999 In der Nähe von Racak finden OSZE-Mitarbeiter Beweise dafür, dass serbische Polizeieinheiten an 45 Kosovo-Albanern ein Massaker verübt haben.