Bandung-Konferenz

    Aus WISSEN-digital.de

    Konferenz der Staats- und Regierungschefs bzw. Außenminister von 25 asiatischen und afrikanischen Staaten in der indonesischen Stadt Bandung auf der Insel Java im Jahr 1955. Die Konferenz stellte den ersten Versuch der blockfreien Staaten dar, das politische Gewicht der Staaten der Dritten Welt zu erhöhen.

    Als Ziele wurden formuliert: Kampf gegen Atomaufrüstung, Rassendiskriminierung, Kolonialimperialismus, Ausrichtung auf gemeinsames Handeln unter Bejahung der Grundsätze der UN (asiatisch-afrikanische Bewegung), friedliche internationale Zusammenarbeit, Gleichberechtigung der Rassen und Völker und gemeinsames Handeln mit den Vereinten Nationen.

    KALENDERBLATT - 17. Januar

    1975 China gibt sich eine neue Verfassung und nennt sich jetzt statt "Volksdemokratie" einen "sozialistischen Staat der Diktatur des Proletariats, der von der Arbeiterklasse geführt wird und auf dem Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern basiert".
    1995 In Japan kommt es zu schweren Verwüstungen der Regionen um die Städte Köbe und Osaka durch das so genannte Hanshin-Beben. Mehr als 5 000 Menschen kommen dabei ums Leben, fast 27 000 werden verletzt.
    395 Das Römische Reich zerfällt nach dem Tod von Kaiser Theodosius I. in ein Ost- und ein Westreich.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!