Bandung-Konferenz

    Aus WISSEN-digital.de

    Konferenz der Staats- und Regierungschefs bzw. Außenminister von 25 asiatischen und afrikanischen Staaten in der indonesischen Stadt Bandung auf der Insel Java im Jahr 1955. Die Konferenz stellte den ersten Versuch der blockfreien Staaten dar, das politische Gewicht der Staaten der Dritten Welt zu erhöhen.

    Als Ziele wurden formuliert: Kampf gegen Atomaufrüstung, Rassendiskriminierung, Kolonialimperialismus, Ausrichtung auf gemeinsames Handeln unter Bejahung der Grundsätze der UN (asiatisch-afrikanische Bewegung), friedliche internationale Zusammenarbeit, Gleichberechtigung der Rassen und Völker und gemeinsames Handeln mit den Vereinten Nationen.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.