Arbeitervereine

    Aus WISSEN-digital.de

    Im Zusammenhang mit der Arbeiterbewegung entstandene Zusammenschlüsse von Arbeitern mit sozialpolitischen Zielen. Arbeitervereine entstanden schon um 1840 in der Schweiz und Großbritannien. In Deutschland wurde 1863 der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (ADAV) durch Ferdinand Lassalle gegründet, 1864 folgte die Gründung des Internationalen Arbeitervereins. Liberale Arbeitervereine (erstmals 1844 in Berlin) entstanden als Bildungs-, Geselligkeits- und Sportvereine. Nach der nationalsozialistischen "Machtübernahme" wurden sie sofort verboten, nach dem Krieg blieben sie weitgehend bedeutungslos.

    Die konfessionellen Arbeitervereine förderten als Standesvereine die geistig-sittlichen, wirtschaftlichen und religiösen Bindungen der Arbeiter; erste Gründungen Mitte des 19. Jahrhunderts; 1911 Zusammenschluss aller katholischen Arbeitervereine zum ersten Kartellverband (seit 1928 Reichsverband) der Katholischen Arbeiter- und Arbeiterinnenverbände; seit 1947 Kartellverband der Katholischen Arbeiterbewegung Deutschlands (Mitglieder: Katholische Arbeiterbewegung Westdeutschlands, Katholisches Werkvolk und Diözese Rottenburg). Die evangelischen Arbeitervereine schlossen sich 1890 zum Gesamtverband der Evangelischen Arbeiterbewegung Deutschlands zusammen, die seit 1952 den Namen Evangelische Arbeiterbewegung Deutschlands trägt.

    KALENDERBLATT - 15. August

    1914 Das erste Schiff fährt vom Atlantik in den Pazifik, ohne die natürliche Umleitung über Kap Hoorn südlich Feuerlands nehmen zu müssen: Der Panamakanal ist eröffnet.
    1944 Amerikanische und französische Truppen landen südwestlich von Cannes.
    1947 Indien und Pakistan erhalten dank dem Lebenswerk Mahatma Gandhis ihre Unabhängigkeit von Großbritannien.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!