Antoine-Jean Gros

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 16. März 1771 in Paris, † 26. Juni 1835 in Meuton

    Hauptmeister der Historienmalerei in napoleonischer Zeit; der Schüler von David bildete sich in Italien weiter; seinen ersten Erfolg errang er mit dem Bild "Napoleon in der Schlacht von Arcole" (Paris, Louvre). Seit 1801 lebte er in Paris. Dort widmete er sich der Verherrlichung der Taten Napoleons. Nach der Rückkehr der Bourbonen schuf er das Monumentalfresko "die Heilige Genoveva als Beschützerin Frankreichs" in der Kuppel des Panthéons in Paris (1824 vollendet).


    In seinem Stil ging Gros von David aus, begeisterte sich für Rubens, unter dessen Einfluss er äußerst dynamische, in kräftige Farben getauchte Werke schuf. Gros blieb im Grunde stets Klassizist; nach der napoleonischen Epoche erstarrte er, wurde heftig kritisiert und setzte seinem Leben selbst ein Ende.

    Hauptwerke

    "Napoleon bei den Pestkranken in Jaffa" (1804, Paris, Louvre), "Napoleon in der Schlacht bei Eylau" (1808, ebenda), "Napoleon bei den Pyramiden" (1810, Versailles, Musée).

    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!