Alpenmurmeltier

    Aus WISSEN-digital.de

    (Marmota marmota)

    auch: Mankei, Murmele, Murmeli, Bormenta, Marmotte;

    Verbreitungsgebiet

    Diese Nager leben in den Alpen und den Karpaten. In den Pyrenäen kommen sie nicht vor. Manchmal werden auch Murmeltiere innerasiatischer Gebirge zu dieser Art gerechnet.

    Körperbau

    Alpenmurmeltiere werden mit Schwanz bis zu 90 Zentimeter lang und wiegen zu Beginn des Winterschlafs bis zu neun Kilogramm - im Frühling sind sie dann auf drei bis vier Kilogramm abgemagert.

    Ihr Körper ist plump mit buschigem Schwanz, kurzen Beinen und Grabkrallen; der Kopf ist rund, die Ohren sind gut sichtbar. Das Fell ist dicht und grobhaarig, die Färbung braun bis dunkelbraun, in seltenen Fällen fast schwarz.

    Ernährung

    Alpenmurmeltiere sind reine Pflanzenfresser, die sich von Kräutern, Wurzeln und Gras ernähren. Im Sommer "mähen" sie mit ihren Nagezähnen das Gras nieder und lassen es trocknen. Es dient dann im Winter sowohl als Nahrung als auch als weiche Unterlage für die Schlafkammer. Selbst bei Schnee kommen sie an das Gras heran, indem sie wie Schneepflüge ein Fleckchen "räumen" und dann abgrasen.

    Lebensweise

    Die in Rudeln lebenden Tiere sind sehr standorttreu. Sie graben lange, verzweigte Baue mit Schlafkammern, Kotröhren und Fluchtgängen. Am Winteranfang verschließen sie den Bau mit Heu und Erde. In einer großen Schlafkammer überwintern dann alle Tiere eines Rudels eng aneinander gekuschelt. Gelegentlich wachen sie auf, entleeren ihren Darm und ihre Blase in einer der Kotröhren, legen sich aber ohne Nahrungsaufnahme wieder schlafen.

    Charakteristisch für die Alpenmurmeltiere ist ihr schrilles Pfeifen, das unter anderem als Warnruf dient. Es wird aber auch bei anderer Aufregung, wie zum Beispiel in der Zeit der Fortpflanzung ausgestoßen.

    Systematik

    Art aus der Gattung der Murmeltiere (Marmota) in der Ordnung der Nagetiere (Rodentia).


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Januar

    1529 Martin Luther veröffentlicht den Kleinen Katechismus, das Enchiridion.
    1946 In Deutschland (Großhessen) finden die ersten freien Wahlen seit dem Ende der Weimarer Republik statt.
    1946 Rücktritt des französischen Ministerpräsidenten de Gaulle.