Akbar

    Aus WISSEN-digital.de

    Großmogul von Indien; * 14. Oktober 1542 in Umarkot, † 15. Oktober 1605 in Agra

    arabisch: der Große;

    war tatarischer Herkunft, islamischen Glaubens; regierte seit 1556, herausragend als Feldherr wie als Staatsmann, einte in schweren Kämpfen fast ganz Indien und machte es durch umfassende Reformen zu einem Rechtsstaat mit geordneter Verwaltung.

    Freund der Künste und Wissenschaften, größter Sittenlehrer auf einem Thron seit Mark Aurel, tolerant und aufgeschlossen für alle Religionen, gewährte Akbar nicht nur den Hindus, sondern auch Christen und Parsen Religionsfreiheit, verbot die Witwenverbrennung, verfolgte als toleranter Gottgläubiger den Fanatismus der Mohammedaner und gründete einen monotheistischen "Gottesglauben" mit hohen sittlichen Anforderungen.

    Sein absolutistisches Regime schuf kein Reich von Dauer, aber seine kulturelle Leistung wirkte über Jahrhunderte hinweg.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. April

    1521 Martin Luther erscheint zum zweiten Mal vor dem Wormser Parteitag, verteidigt sich vor Kaiser und Reich und lehnt den Widerruf ab.
    1951 Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, Italien, die Niederlande, Belgien und Luxemburg schließen ihre Kohle- und Stahlindustrie in der Montanunion zusammen und verzichten auf ihre nationalen Souveränitätsrechte über diese Industriezweige.
    1968 Die tschechoslowakische Nationalversammlung wählt Josef Smrkovský zu ihrem neuen Präsidenten, der als einer der populärsten Politiker des "Prager Frühlings" die volle Rehabilitierung der Opfer der Stalinzeit und die Sicherung eines wirklich freien politischen Lebens zu seiner Aufgabe erklärt.