Adrenogenitales Syndrom

    Aus WISSEN-digital.de

    vermehrte Bildung von männlichen Geschlechtshormonen in der Nebennierenrinde.

    kongenitales adrenogenitales Syndrom: führt zum Pseudohermaphroditismus femininus (Chromosomensatz XX) bei Mädchen (bei Knaben zur Pseudopubertas praecox) durch ererbte Minderbildung von Cortisol, was über eine Hypophysenstimulierung (ACTH) zur Nebennierenrindenhyperplasie und damit zu erhöhter Androgenbildung führt (Intersexualität); das erworbene AGS ist fast immer auf einen androgenbildenden Nebennierenrindentumor zurückzuführen.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. März

    1919 Karl I. von Österreich verzichtet auf die Regierungsausübung und verlässt das Land, damit ist die österreichische Monarchie beendet.
    1944 Als Vergeltung für ein Sprengstoffattentat auf eine deutsche Polizeikompanie in Rom lässt Adolf Hitler bei den Ardeatinischen Höhlen 335 italienische Geiseln ermorden.
    1948 In Havanna wird das Statut der Internationalen Handelsorganisation (International Trade Organisation - ITO), die Charta von Havanna, unterzeichnet.