Adrenogenitales Syndrom

    Aus WISSEN-digital.de

    vermehrte Bildung von männlichen Geschlechtshormonen in der Nebennierenrinde.

    kongenitales adrenogenitales Syndrom: führt zum Pseudohermaphroditismus femininus (Chromosomensatz XX) bei Mädchen (bei Knaben zur Pseudopubertas praecox) durch ererbte Minderbildung von Cortisol, was über eine Hypophysenstimulierung (ACTH) zur Nebennierenrindenhyperplasie und damit zu erhöhter Androgenbildung führt (Intersexualität); das erworbene AGS ist fast immer auf einen androgenbildenden Nebennierenrindentumor zurückzuführen.

    KALENDERBLATT - 1. Juni

    1642 In den berühmten 19 Propositionen macht das britische Parlament König Karl I. seine Mitspracherechte deutlich, nachdem er es mehrfach nach Gutdünken nach Hause geschickt hat.
    1952 Westberlin wird von seinem Hinterland abgeschnitten. Es wird ohne Vorwarnung geschossen.
    1959 Heinrich Lübke wird Bundespräsident und somit Amtsnachfolger von Theodor Heuss.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!