Intersexualität

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    auch: Androgynie, Zweigeschlechtlichkeit, Zwittertum;

    das Vorkommen von Merkmalen beider Geschlechter bei einem Individuum (Hermaphroditismus). Das genetische (vererbte), gonadale (die Keimdrüsen) und/oder die äußeren Geschlechtsmerkmale weichen voneinander ab, wobei letztere häufig nicht eindeutig zuzuordnen sind. Anstelle der Einteilung nach dem Vorhandensein von männlichen und/oder weiblichen Keimdrüsen im Verhältnis zu den Geschlechtsmerkmalen versucht man, nachdem für die meisten Fälle die Erblichkeit erkannt ist, eine Einteilung nach genetischen (chromosomalen) Gesichtspunkten:

    Chromosomenaberration:

    1. Klinefelter-Syndrom,

    2. Gonadendysgenesie;

    Gonadenfehlbildung, Hermaphroditismus;

    Fehlbildungen der Geschlechtsorgane:

    1. adrenogenitales Syndrom mit Pseudohermaphroditismus femininus, 2.Pseudohermaphroditismus masculinus,

    3. testikulare Feminisierung.