Adlerrochen

    Aus WISSEN-digital.de

    (Myliobatidae)

    Verbreitungsgebiet

    Adlerrochen kommen hauptsächlich im Mittelmeer und im tropischen Teil des Atlantischen Ozeans vor. In Tiefen bis zu 100 Metern "segeln" die ausgezeichneten Schwimmer mit eleganten Flügelschlägen umher.

    Körperbau

    Sie erreichen eine maximale Länge von 1,5 Meter. Ihr Körper ist rautenförmig und stark abgeflacht mit großen, spitzwinkligen "Flügeln", daher auch ihr Name. Wie der Körper ist auch der Kopf, an dessen Seiten sich Augen und Spritzlöcher befinden, breiter als lang. Auffällig ist der peitschenförmige, dünne und lange Schwanzstiel. Die Rückenseite ist grau, dunkelbraun oder schwärzlich mit grünlichem Glanz; die Bauchseite ist weißlich mit rot-braunen Brustflossenkanten.

    Ernährung und Fortpflanzung

    Adlerrochen ernähren sich von kleinen Bodentieren wie Würmern und Schnecken; sie pflanzen sich lebend gebärend (vivipar) fort; die Jungtiere (etwa fünf pro Wurf) kommen zwischen September bis Februar zur Welt.

    Systematik

    Familie aus der Ordnung der Rochen (Rajiformes), die zur Klasse der Knorpelfische (Chondrchthyes) zählt.

    Einige weitere Familien:

    Echte Rochen (Rajidae)

    Echte Zitterrochen (Torpedinidae)

    Sägerochen (Pristidae)

    Schmetterlingsrochen (Gymnuridae)

    Stachelrochen (Dasyatidae)

    Teufelsrochen (Mobulidae)


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. November

    1796 In der Schlacht von Arcole (bei Verona) besiegt Napoleon den General Alvintzi.
    1862 Uraufführung der tragischen Oper "Die Macht des Schicksals" von Giuseppe Verdi in Petersburg.
    1933 Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den USA und der UdSSR.