Rochen, Echte

    Aus WISSEN-digital.de

    (Rajidae)

    Echte Rochen findet man in allen Meeren der Welt. Ihr Hauptverbreitungsgebiet liegt jedoch in den kalten und klimatisch gemäßigten Meeresgebieten. Die meisten Arten leben in flachem und küstennahem Wasser.


    Rochen zeichnen sich durch eine quadratische bzw. rautenartige Körperform aus und erreichen Körperlängen von etwa 60 Zentimeter. Die Augen sind auf der Oberseite; ihre flachen Zähne stehen zu Bändern geordnet. Der Schwanz setzt sich deutlich vom Rest des Körpers ab. Rochen haben ein versteiftes Rückgrat, so dass sie sich nicht in seitlichen Wellenbewegungen fortbewegen können wie ihre Verwandten, die Haie. Stattdessen führen Rochen mit ihren abgeplatteten Flanken, welche mit den großen Brustflossen eng verbunden sind, senkrechte Wellenbewegungen von vorne nach hinten aus.

    Die Nahrung der Rochen besteht aus kleinen Plattfischen, Garnelen und Krabben.

    Die Eier werden einzeln im Sand abgelegt, die Embryonenentwicklung dauert ungefähr fünf Monate.

    Systematik

    Familie aus der Ordnung der Rochen (Rajiformes), die zur Klasse der Knorpelfische (Chondrchthyes) zählt.

    Einige weitere Familien:

    Adlerrochen (Myliobatidae)

    Echte Zitterrochen (Torpedinidae)

    Sägerochen (Pristidae)

    Schmetterlingsrochen (Gymnuridae)

    Stachelrochen (Dasyatidae)

    Teufelsrochen (Mobulidae)

    KALENDERBLATT - 23. August

    1774 Uraufführung der Tragödie "Clavigo" von Johann Wolfgang von Goethe.
    1775 Der britische König erklärt alle Amerikaner, die nicht bedingungslos die Oberhoheit der Krone (und ihre Steuerforderungen) akzeptieren, zu Rebellen. Das Verdikt des Königs wird zum Signal für den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
    1866 Durch den Frieden von Wien gewinnt Preußen gegen Österreich die Führungsrolle in Deutschland.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!