Zylinder (Mathematik)

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Rundsäule;

    Körper, der durch zwei gleiche, parallel liegende Kreisflächen und den Mantel begrenzt wird. Der Mantel steht senkrecht auf der Grund- und Deckfläche. Die Verbindungslinie der Kreismittelpunkte nennt man "Achse" des Zylinders. Der Abstand der parallelen Kreisflächen ist die Höhe (k). Bei hohlen Rundsäulen (z.B. bei Rohren) ist der Durchmesser (O) des Hohlraumes die "lichte Weite". Der Mantel einer Rundsäule entspricht einem Rechteck, dessen eine Seite der Umfang von G und dessen andere Seite k ist.

    Die Oberfläche eines Zylinders errechnet man folgendermaßen: O = 2G + M = 2 x pi r2 + 2 pi r x k = 2 pi r (r + k) = pi x d (r + k).

    Für den Rauminhalt gilt: V = G x k = pi r2 k.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.