Weizen

    Aus WISSEN-digital.de


    (Triticum aestivum)

    einjährige Pflanze, die bis zu 1 m hoch wird. Der schlanke Halm endet in einer Ähre, in der sich stärkehaltige Körner entwickeln. Nacktweizen hat frei in den Spelzen liegende Körner, Spelzweizen von den Spelzen umhüllte Körner.

    Verschiedene Arten werden seit dem Beginn des Ackerbaus in vorgeschichtlicher Zeit in gemäßigten Regionen angebaut. Die Kultursorten entwickelten sich aus der Kreuzung und Züchtung von Emmer und Einkorn. An kühles Klima ist der verhältnismäßig anspruchslose Dinkel angepasst.

    Je nach der Härte der Körner unterscheidet man Hart- und Weichweizen, nach dem Zeitpunkt der Aussaat Winter- und Frühlingsweizen. Die moderne Forschung konzentriert sich auf die Züchtung immer ertragreicherer Sorten, die auch in heißen und trockenen Klimazonen angebaut werden können, um die Welternährung zu sichern.

    Weizen ist vor allem für die Gewinnung von Mehl für Brot- und Backwaren bedeutend, wobei Hartweizen meist für Brot, Weichweizen dagegen für Gebäck Verwendung findet. Geringere Mengen werden zur Gewinnung von Alkohol und als Viehfutter verwendet. Aus den Weizenkeimen wird ein hochwertiges Öl, das Weizenkeimöl, gewonnen, das unter anderem in der Kosmetikindustrie zum Einsatz kommt.

    Systematik

    Gattung aus der Familie der Süßgräser.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.