Verfahrenstechnik

    Aus WISSEN-digital.de

    Teildisziplin der Ingenieurwissenschaften mit integrierendem Charakter, deren Gegenstand die industrielle Stoffwandlung zum Zweck der wirtschaftlichen Nutzung unter Beachtung des Umweltschutzes ist. Die Änderung des Zustandes, der Eigenschaften und der inneren Struktur der erzeugten Stoffe ist dabei bedeutungsvoller als ihre (makro-)geometrische Form, ihr makrogeometrischer Aufbau sowie unter Umständen die Art der Montage (Gegenstand der Verarbeitungstechnik und der Fertigungstechnik).

    Der Verfahrenstechniker betrachtet demzufolge die einzelnen Prozesselemente, z.B. das Mischen, Verdampfen, Destillieren von Stoffsystemen, mit dem Ziel der mathematisch-physikalischen Beschreibung des technischen Prozesses, um kostengünstige und umweltfreundliche Produktionsverfahren unter Berücksichtigung des neuesten Standes von Wissenschaft und Technik zu entwickeln bzw. zu verändern. Dazu sind neben fachspezifischen auch exakte Kenntnisse in anderen wissenschaftlichen Disziplinen nötig, insbesondere Naturwissenschaften (Mathematik, Physik, Chemie) und ingenieurwissenschaftlichen Teildisziplinen (technische Mechanik, Strömungsmechanik, Thermodynamik).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.