Boris Trajkovski

    Aus WISSEN-digital.de

    makedonischer Politiker; * 25. Juni 1956 in Strumica, † 26. Februar 2004 bei Stolac (Bosnien)

    zweiter Präsident der Republik Makedonien (1999-2004). Nach einem Jura-Studium in Makedoniens Hauptstadt Skopje arbeitete er in der Wirtschaft. 1992 trat er der Partei VMRO-DPMNE bei ("Innere Makedonische Revolutionäre Organisation - Demokratische Partei für Nationale Einheit Makedoniens") und wurde 1998 Staatssekretär im Außenministerium. 1999 wurde er, obwohl im ersten Wahlgang klar zurückliegend, zum Präsidenten gewählt, nicht zuletzt da ihn die albanische Minderheit im Land favorisierte. Seine intensiven Bemühungen, den 2001 ausgebrochenen Konflikt zwischen albanischen Rebellen und der slawischen Bevölkerung friedlich beizulegen, gipfelten im Friedensabkommen von Ohrid (August 2001), bei dem eine verfassungsrechtliche Aufwertung der Albaner beschlossen wurde. Trajkovski kam auf dem Weg ins bosnische Mostar bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.