Albaner

    Aus WISSEN-digital.de

    Selbstbezeichnung: Skipetaren;

    Volk illyrisch-thrakischer Herkunft. Die insgesamt ca. 8 Millionen Albaner leben heute in Albanien, in der südserbischen Provinz Kosovo und in Makedonien. Kleinere Gruppen leben in Montenegro, Griechenland, im eigentlichen Serbien und seit dem Spätmittelalter in Süditalien. Im 20. Jh. entstanden größere albanische Diasporagemeinden in Deutschland, Großbritannien, Österreich, der Schweiz und in den Vereinigten Staaten. Die albanische Sprache bildet einen eigenständigen Teil des Indoeuropäischen (Indogermanischen). Die zwei vorherrschenden Dialekte sind das Toskische und das Gegische. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist auf Grund der langjährigen Zugehörigkeit Albaniens zum Osmanischen Reich (ab dem 15. Jh.) islamisch.

    Autonomiebestrebungen der Albaner im Kosovo führten Anfang der 1990er Jahre zu einem blutigen Konflikt mit Serbien, das im Kosovo (Amselfeld) die "Wiege" der serbischen Kultur sah und ihn deshalb für sich beanspruchte. 2008 erklärte sich die Provinz Kosovo schließlich für unabhängig.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.