Albaner

    Aus WISSEN-digital.de

    Selbstbezeichnung: Skipetaren;

    Volk illyrisch-thrakischer Herkunft. Die insgesamt ca. 8 Millionen Albaner leben heute in Albanien, in der südserbischen Provinz Kosovo und in Makedonien. Kleinere Gruppen leben in Montenegro, Griechenland, im eigentlichen Serbien und seit dem Spätmittelalter in Süditalien. Im 20. Jh. entstanden größere albanische Diasporagemeinden in Deutschland, Großbritannien, Österreich, der Schweiz und in den Vereinigten Staaten. Die albanische Sprache bildet einen eigenständigen Teil des Indoeuropäischen (Indogermanischen). Die zwei vorherrschenden Dialekte sind das Toskische und das Gegische. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist auf Grund der langjährigen Zugehörigkeit Albaniens zum Osmanischen Reich (ab dem 15. Jh.) islamisch.

    Autonomiebestrebungen der Albaner im Kosovo führten Anfang der 1990er Jahre zu einem blutigen Konflikt mit Serbien, das im Kosovo (Amselfeld) die "Wiege" der serbischen Kultur sah und ihn deshalb für sich beanspruchte. 2008 erklärte sich die Provinz Kosovo schließlich für unabhängig.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.